Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Steppenfuchs (Woche 89 und SIEG)
#46
nicht zu sehr unterschätzen...
Antworten
#47
Es kann nicht mehr verloren gehen. Selbst, wenn ich wieder zwei Millionen Mann verliere, werden die NM Wechsel zum Jahreswechsel 42/43 so gravierend die Kampfkraft verändern, dass es kaum geht.
Ich agieren vorsichtig und abnutzend ohne irgendwelche großen Risiken einzugehen.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#48
4. Juni 1942 (Woche 51)
Endlich kann ich Gardeschützenkorps generieren bzw. Schützenkorps.
Wettervorhersage ist Schlamm an allen Fronten.
Die Lage im Zentrum:

[Bild: krise5180lkf.jpg]
Nicht eingegraben sind zwei deutsche Panzerdivisionen (rot) und in gelb haben wir das 203. Panzerregiment. Ich muss das gelbe beseitigen und muss hier meine Schützenkorps bilden, dann habe ich eine Chance die ca. 30.000 Mann (darunter zwei Gardekavalleriekorps) zu retten. Ich muss also richtig viel Kraft konzentrieren um die deutschen Panzertruppen zu werfen!

Die Truppen konnten rausgehauen werden! (Schlacht im roten Feld)

[Bild: sieg51adx9x.jpg]
Die Deutschen verloren dabei einige Panzer, aber viel wichtiger auch wieder fast 1.000 Mann! Die Verluste sind so hoch, da die Deutschen viele Rückzugsverluste erlitten.
An den anderen Fronten wird weiter abgenutzt, so gut wie es geht!
Die Gardeschützenkorps haben eine Stärke von um die 10 (mit drei Pionierregimenten dran).

[Bild: sued51qnb94.jpg]
Eine Panzerbrigade bringe ich auf den grünen Stern. Dies führt dazu, dass all die lila markierten deutschen Divisionen bei ihren Rückzügen durch ZoC müssen und dadurch zusätzliche Verluste erleiden.
Weiter südlich will ich das gelbe Bollwerk knacken und dadurch die 9. und 11. Panzerdivision sowie die 10. Infanteriedivision (mot.) einschließen (rot). Darum dann einen kleinen Kesselring und schon sollten sie ordentlich leiden!
Die 4. Gardearmee mit fünf Gardepanzerkorps wird nach Süden verlegt und die 8. Gardearmee bekommt ebenfalls ein Gardepanzerkorps.
Die deutschen Gefechtsverluste in dieser Woche 33 Panzerkampfwagen und um die 9.500 Mann.
Die Krimeingänge werden ebenfalls von Schützenkorps gehalten.
Die Rote Armee verfügt jetzt über 17 Schützenkorps (davon 14 Garde). Damit sammelt sich ordentlich Schlagkraft.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#49
25. Juni 1942 (Woche 54)
Gespannt warte ich auf den Sommer, doch es gab nur örtliche Gefechte! Davon sogar zwei große deutsche Niederlagen im Angriff!
Die Nachtbomber im Norden und Süden nehmen wieder 1.500 Finnen, Rumänen und Deutsche mit. Abnutzung!
Im Norden am Wolchow der übliche Angriff, der abgewehrt wird.


[Bild: starja54wvl89.jpg]
Die 12. Panzerdivision wurde erkannt. Dann ein Panzerkorps unbekannter Stärke in Reserve.
In grün sehen wir die Schwachstellen. Die werde ich alle abklopfen!
Ich verwickle ihn dort in Kämpfe und zwing ihn auch zu frontalen Gegenstößen. Die kosten mich natürlich Soldaten, aber das ist der Sinn der Abnutzung.
Die Kämpfe hier führten zum Verlust von um die 2.000 deutschen Soldaten.

[Bild: velikie54hrlfu.jpg]
Zwei Panzerkorps in rot sehen im Süden. Es gibt wieder schwache Stellen, die man Eindrücken kann.


Abnutzung auch weiter im Süden. Es fallen um die 10.300 Achsensoldaten. Die meisten davon Deutsche und einige Finnen. Das sollte in etwas die Verstärkungsrate sein. Da fehlen noch die Abnutzungsverluste, die automatisch durchgeführt werden. Alles in allem trotz weniger Großkampftage sind die deutschen Verluste ordentlich.





[Bild: staerke54kjaug.jpg]
Unter 3,6 Millionen Mann und unter 6.000 Panzerkampfwagen. Da würden mehr in die Einheiten reinpassen.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#50
2. Juli 1942 (Woche 55)
Angeschrieben wurde ich mit die Deutschen sind auf dem Vormarsch und hatte mir schon Sorgen gemacht.
Es gibt zwei Vorstöße, die wir uns gleich anschauen. Positiv, im Juli verändern sich die %-Werte für Gardetruppen, d.h. ich habe viele Gardebeförderungen erhalten und kann weitere Gardeschützenkorps bilden.


[Bild: starja551srwr.jpg]
Wir sehen wieder drei Schwachpunkte (bzw. das eine Sumpffeld in der Mitte), wo wir vordrücken können. Es sollen wieder Verluste bei den Deutschen entstehen.


[Bild: luki55tpqi6.jpg]
Der erste große deutsche Vorstoß! In blau die sinnvollen Sumpffestungen. Die müssen verstärkt werden. Danach die Division in gelb über den Fluss zurück, so dass der Fluss in meiner Hand bleibt und dafür wird die Frontbeule etwas verkleinert.
Die Ziele wurden alle erreicht und die „Frontbeule“ wurde so ausgedünnt, dass jedes Feld nur noch eine Division hat.
[Bild: krise55exrti.jpg]
Im Süden ist eine Armee eingeschlossen. Doch die deutsche Einschließung ist nicht sehr stark. Ich beabsichtige an den gelben Stellen anzugreifen und durchzubrechen und so die deutschen Panzer wiederum vom Nachschub (Treibstoff) abzuschneiden.
Am Ende einen Angriff auf das blaue Kreuz! Dies sollte zum Routen führen und auch ordentliche Verluste verursachen.
Das Ergebnis:
[Bild: gefechtutrtm.jpg]
Die Deutschen haben dabei fast 50 Panzerkampfwagen verloren (was viel ist) und sehr viel Infanterie.
Ein Teilrückzug wird die Front dort stabilisieren. Es sind aktuell fünf Panzer- und eine Infanteriedivision der deutschen eingeschlossen. Die werden also in der nächsten Woche nicht an den Gefechten mitwirken können bzw. kaum Sprit haben. Also ungefähr die Hälfte der deutschen Einheiten sind dort lahmgelegt.
Die Rumänen vor der Krim (allein gelassen) werden ordentlich verprügelt!
Die Abnutzung wirkt sich wie folgt aus:
[Bild: stearke55dzpix.jpg]
In schwarz die Differenz zur letzten Woche!
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#51
9. Juli 1942 (Woche 56)
Die Krim wird durch ein Gardepanzerkorps verstärkt. Hier stehen nur Rumänen und ein Gardepanzerkorps könnte hier Wunder wirken, wenn die Deutschen in Richtung Stalino vorrücken.
Bei Starja Rusa gibt es weitere Abnutzungsgefechte.
Bei Velkie Luki wird eine deutsche Infanteriedivision wieder eingeschlossen. (grün)




[Bild: luki56qxsvo.jpg]
Die beiden Divisionen, die die rote Linie aufspannen, verschlechtern die Versorgung der deutschen Truppen (gelb).
Unter hohen Verlusten wird hier gerungen, doch der deutsche Vormarsch kommt nur langsam in Fahrt.

[Bild: sued56xws51.jpg]
Im Süden wurde der Kessel erneut geschlossen. Es sind vier Divisionen und eine Brigade im Kessel. Doch ich werde das ganze nochmal öffnen und so die Verluste reduzieren. Danach geht es für die Masse zurück zur Stalino Linie!
Der Angriff klappte und besiegte 3. Panzerdivision konnte noch ein weiteres Mal angegriffen werden!
[Bild: panzerdivision56kosee.jpg]
Von den 152 Panzerkampfwagen konnten über ein Drittel in dieser Woche abgeschossen werden! Ein Erfolg!
Beim Rückzug auf die Stalino Linie lasse ich vier Schützendivisionen und zwei Schützenbrigaden zurück. Dafür haben ich drei Wochen gewonnen (Kämpfe) und die Linie ist befestigt.
[Bild: staerke56r0sav.jpg]
Die Wehrmacht wird weiterhin schwächer.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#52
16. Juli 1942 (Woche 57)

Die Lage bei Starja Rusa.


[Bild: starja585isya.jpg]
Das grüne will ich mit Massenangriffen reduzieren. Also zwei Mal angreifen in dieser Woche und im Idealfall (falls kein Sieg per Würfelglück erfolgt) soll die Festung reduziert werden, so dass eine Offensive in der nächsten Wochen Erfolg verspricht!
Die roten Felder sollen gestürmt werden.
Durch Würfelglück gelingt der Sieg im grünen Feld auf Anhieb!
[Bild: luki57h5sm8.jpg]
Eine deutsche Infanteriedivision ist im Kessel (81. Infanteriedivision mit 12.500 Mann und 110 Geschützen). Die wurden komplett aufgerieben. An den Flanken des Frontvorsprungs (blau) sammeln sich deutsche Panzertruppen (grün). Diese drohen den Vorsprung abzukneifen und daher werde ich diesen Abschnitt freiwillig räumen und auch im Norden nur die „weichen“ Stellen abklopfen.
Weiter südlich nur Abnutzungsgefechte. Ich greife an, was angreifbar ist (mit Erfolgschancen) und verursache so auf beiden Seiten Verluste.
[Bild: sued57pmsiq.jpg]
Rückzug auf die Stalino Linie. Es ist Schlamm und hätte ich dies gewusst, wäre ich geblieben. War mir aber nicht klar und daher gab es keine Verfolgung.
Ich kann eine Organisation „Panzerarmee“ bilden. Das mache ich! Kostet 25 Adminpunkte! Und ich bilde noch zwei motorisierte Brigaden um später einmal ein mechanisiertes Korps zu bilden.
[Bild: staerke576nszu.jpg]
Die Wehrmacht hat in der Luft einen Zuwachs erhalten und bei den Panzern. Männer und Geschütze wurden reduziert.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#53
23. Juli 1942 (Woche 58)
Keine Überraschungen.
Bei Leningrad wird die Front scheinbar verkürzt. Sieht so aus als gibt es eine Reaktion auf die Kämpfe bei Starja Rusa.


[Bild: starja58s9rxh.jpg]
In rot ein Panzerkorps welches letzte Woche noch südlich von Velikie Luki stationiert war und einen Kesselarm bilden sollte. Dies ist schnell nach Norden verlegt worden. Ich will an der gelben Stelle angreifen und so die Panzer schwächen. Ansonsten nur umgruppieren und keinen weiteren Vorstoß bis zum Winter. Jedenfalls nicht, wenn diese Front die deutschen Panzerreserven anzieht.


[Bild: luki58eargo.jpg]
In gelb einen Angriff, den ich schon gemacht habe. In blau die Abwehrlinie gegen seine Panzer. Da soll er sich mal durchfressen. Wenn es soweit ist, ziehe ich mich zurück oder bringe frische Truppen heran. In rot, die Angriffsziele für diese Woche um weiter abzunutzen!
In grün zwei Angriffe gegen die beiden Panzerdivisionen. Beide Angriffe wurden abgewiesen!

[Bild: krim58rxov2.jpg]
Die deutschen Panzerkräfte haben sich geteilt. Ein Teil (blau) scheint in Richtung Krim zu streben und der andere Teil stürmte Osipenko (grün) und scheint in Richtung Stalino zu schauen.
Die Stalino Front wird verstärkt und die Krimausgänge.
Die gelben rumänischen Divisionen wurden angegriffen. Die eine wurde geroutet (unter hohen Verlusten) und die anderen löste sich sofort auf. Bei beiden Kämpfen verloren die Rumänen jeweils um die 1.500 Mann!
[Bild: sued58d3pmq.jpg]
Die grüne Linie ist die Flanke. Teilweise von einem Fluss geschützt und teilweise durch starke Korps Stacks. Weiter nördlich soll es offensiv vorwärts gehen (rote Kreuze).

Bei Moskau ist Voronesh Front mit Vasilevsky als OB. (Moral 8, Admin 9).
Diese Front bekommt dann die 1. Panzerarmee und weitere Armeetruppen.

[Bild: staerke58mtor4.jpg]
Die Grabenstärke nimmt weiter ab und auch die Artillerie wird weniger, dafür mehr Panzerkampffahrzeuge und mehr Flugzeuge bei den Deutschen.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#54
30. Juli 1942 (Woche 59)

Ich war diese Woche in der Luft aktiv und beginne jetzt die deutsche Luftwaffe zu reduzieren.

[Bild: leningrad59h0k27.jpg]
Die gelbe Stelle wurde mit einem Schützenkorps besetzt. Hier soll die Kampfkraft maximal sein, damit Leningrad hält.
Wir sehen auch am nördlichen Wolchow Abschnitt die deutschen Panzerkräfte weg sind und ich etwas Raum gewinnen konnte. Dies ist wichtig um Leningrad später zu befreien.
Bei Starja Rusa sind weitere Panzerkräfte eingetroffen und dies beendet damit den Vormarsch in diesem Abschnitt. Die anderen Abschnitte sind alle ruhig.
Die Panzerkräfte im Süden haben sich auch verteilt. Es existiert also kein Schwerpunkt. Ein Panzerkorps steht vor der Krim. Eines bei Mariupol und ein weiteres südlich von Charkow um dort die Front zu stabilisieren. Die Zersplitterung der deutschen Panzerkräfte führt dazu, dass es keinen Schwerpunkt gibt und der Sommer 1942 vermutlich solide durchstanden wird.

[Bild: staerke599vj58.jpg]
Die Wehrmacht hat wieder Zuwachs bei Artillerie und Panzerkampfwagen. Grabenstärke wurde weiter verringert und die Luftoffensive zeigt auch Früchte.

Die rote Armee ist bei 8,3 Millionen Mann unter Waffen und noch 160.000 Mann Reserve.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#55
6. August 1942 (Woche 60)

Bei Starja Rusa sind weitere motorisierte deutsche Truppen angekommen. Die Offensive ist hier beendet aufgrund starker Feindkräfte. Ich halte hier. Von den 34 motorisierten deutschen Großverbänden liegen 9 (4 mot, 4 PzD und GD) hier. Das sind die, die ich sehen kann!

[Bild: bryansk60gyspi.jpg]

Eine deutsche Offensive bei Bryansk. Im Norden sind 6 deutsche motorisierte Großverbände und im Süden steht nochmals etwas bereit. Es könnte interessant werden. Ich plane einen Angriff auf die 1. Panzerdivision (blaues Kreuz), da deren Rückzug mit hohen Verlusten verbunden wäre. Die 1. Panzerarmee kann dies tun! Und danach Rückzug zum Fluss und keine Ausbuchtung anbieten!

[Bild: staerke60o2seq.jpg]
In der Luft wird er stärker, der Rest hat sich weiter reduziert. Ich bin mehr als zufrieden!
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#56
3. Dezember 1942 (Woche 77)
Meine Manpower Reserve ist bei über 1,1 Millionen Mann. Ich habe 8,7 Millionen Mann unter Waffen und ich greife überall an.
Das Winterziel ist die Abnutzung der Wehrmacht. Die Staffelgrößen der sowjetischen Luftwaffe haben sich auf 32 erhöht. Damit bekomme ich deutlich mehr Maschinen an den Feind!
Operative Ziele:


[Bild: leningrad77jqjpq.jpg]
Ich habe Artillerie zusammengestellt und plane die schwache Wolchow-Front zu durchbrechen. Das Ziel ist die Überquerung des Flusses und das Abnutzen der Infanterie dort. Die Artilleriedivisionen (hier vier) verringern die feindliche Befestigung und damit die feindliche Kampfkraft.
Das Fernziel ist die Befreiung von Leningrad.
Die Leningradfront hat für dieses Ziel 679.734 Mann mit 10.567 Geschützen und 204 Panzerkampfwagen. Aus der Luft unterstützen nochmal 1.858 Flugzeuge die Operation. In grün ist das aktuelle Angriffsziel.
Ich gebe jetzt ein Beispiel für die klassische sowjetische Durchbruchsschlacht gegen die sich der Deutsche nicht wehren kann!
Die Il-2 der 15. Luftarmee (fast 500 Maschinen) greifen die grüne Stelle an. Hierbei entstehen nur geringe feindliche Verluste (disruption). Schaut man sich aber die Kampfbericht genauer an, so sieht man folgendes:
[Bild: disruption77cnjpl.jpg]
Das ganze passierte zweimal, also sind ca. 3.000 Mann der deutschen Division für diese Woche ausgeschaltet. Danach kommt der Hauptangriff mit massierter Artillerie!
Die Artillerie feuert ebenfalls zu erst und reduziert die feindliche Befestigung und es gibt ebenfalls starke „disruption“.
[Bild: gefecht77l4j0u.jpg]
Eine klassische Durchbruchsschlacht. Ich habe jetzt den ganzen Winter Zeit, die feindlichen Befestigungen zu zerstören und Raum zu gewinnen. Damit ich nicht jeden Woche ein Feld weiterkomme, muss die Wehrmacht zu Gegenangriffen ansetzen und das wird dann auf Dauer teuer (Abnutzung).
Es erfolgte noch die Bombardierung der feindlichen Luftstützpunkte um die Luftwaffe ebenfalls abzunutzen.


Andere operative Ziele gibt es nicht. Durch die Sommerschlachten gibt es einige Schwerpunkte, die sich gegenüberstehen und sich gegenseitig binden. Ich will überall rücksichtslos angreifen und die feindlichen Kräfte abnutzen. Sollten dann Durchbrüche entstehen, so werde ich diese auch nutzen.
[Bild: ilmensee77mkju5.jpg]
Diese Front bindet viele deutsche Kräfte und ist das Ergebnis der Winteroffensive im letzten Jahr. Ziel ist natürlich Pskov, aber bei den vielen deutschen Panzerkräften kann das Ziel nur die Abnutzung und weitere Bindung dieser Kräfte sein.
[Bild: velikie_luki77rxjth.jpg]
Hier stehen die Reservefront (657.540 Mann, 9.990 Geschütze, 225 Panzer und 855 Flugzeuge), die neugebildete Südwestfront (505.788 Mann, 7.893 Geschütze und 113 Panzer) und zwei Armeen unter dem Kommando des Moskauer Verteidigungsdistrikts (274.397 Mann, 3.869 Geschütze und 60 Panzer).
Eine beachtliche Streitmacht die hier ebenfalls drückt!
Dann kommt die Westfront.
[Bild: westfront77yajcq.jpg]

[Bild: brjansk770wj1b.jpg]
Hier sind viele deutsche Panzerkräfte und hier sind auch zwei Fronten (Voronesch und Brjanskfront) von mir plus eine unabhänige Armee (4. Garde).
Die Voroneschfront ist eine Heeresgruppe mit der Masse meiner Panzertruppen. Hier sind 428.200 Mann, 5.986 Geschütze und 1.633 Panzerkampfwagen zusammengefasst. Die Brjanskfront unterstützt mit 490.618 Mann, 7.137 Geschützen und 95 Panzerkampfwagen die Gefechte.
Es wurde die Bildung von zwei Raketenwerfer Divisionen angeordnet um an diesem Abschnitt ebenfalls Erfolge gegen die deutschen Panzerkräfte zu erringen. Die Panzer bekommen eingegraben locker eine Abwehrkraft von über 100.
[Bild: belgorod776ek0t.jpg]
Die Transkaukasusfront und eine unabhängige Armee stehen hier.
[Bild: kharkow77llkcc.jpg]
Die Donfront mit 616.787 Mann, 8.766 Geschützen, 468 Panzern und 1.343 Flugzeugen hat das Ziel Kharkow zu erobern. Dafür wurden auch zwei Artilleriedivisionen im Norden bereitgestellt.
[Bild: stalino77szkzk.jpg]
Und ganz im Süden die Stalingrad- und Krimfront.
Diese beiden Fronten haben fast 1 Millionen Mann mit 15.000 Geschützen, 500 Panzern und 500 Flugzeugen.
Der letzte Abschnitt ist die Krim.
[Bild: krim772qjz9.jpg]
Hier stehen zwei Armeen einer gemischten Gruppe aus Deutschen und Rumänen gegenüber.
[Bild: staerke77yyju0.jpg]
Wir sehen die Stärke der Wehrmacht bei 3,634 Millionen Mann. Das Ziel muss es sein, sie unter 3,5 Millionen Mann zu schieben. Die Panzer unter 6.000 und die Flugzeuge ebenfalls unter 3.000.
Daran werde ich mich messen lassen am Ende des Winters.
Berichte erfolgen nur noch, wenn irgendwelche großen Operationen passieren. Ansonsten beim Abschluss der Winter-Operationen.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#57
31. Dezember 1942 (Woche 81)
Die deutsche Front ist an mehreren Stellen aufgebrochen.
Die Verluste gehen in die Höhe.

[Bild: staerke81xrx77.jpg]

Vier Wochen sind vergangen und es kommen noch mindestens 12 Wochen Winter.
Das Ziel die Grabenstärke der Wehrmacht unter 3,5 Millionen Mann zu schieben, ist fast erreicht.
Artillerie ist ebenfalls um fast 3.000 Geschütze runtergegangen. Die Panzerkampfwagen sind noch knapp über 6.000 und bei den Flugzeugen hält er sich noch am Besten.
Er probiert durch regelmäßige Gegenangriffen Boden zu halten und das nutzt gewaltig ab. Es kommt mir stark entgegen und daher läuft es auch so gut. Die deutsche Infanterie hält teilweise ohne Befestigung die zurückeroberten Stellungen und blutete dabei aus.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#58
4. Februar 1943 (Woche 86)

Leningrad wurde befreit!

[Bild: leningrad86zssv8.jpg]
Die Gefechte der letzten Wochen hat die Deutschen so geschwächt, dass Leningrad endlich befreit werden konnte!
Im südlichen Abschnitt gibt die deutsche Front nach (gelb) und daher gehe ich davon aus, dass dies die Befreiung sein wird!
Weiter südlich bin ich vor den Toren Pskovs.
Die anderen Fronten sind fast wie vor 6 Wochen nur mit weniger Deutschen in den Gräben und weniger Befestigungen.
Einen Überblick gibt es nach dem Ende der Winteroffensive.



[Bild: staerke86n3syi.jpg]
Grabenstärke und die Anzahl der Geschütze haben sich drastisch gesenkt bei der Wehrmacht. Mein Ziel war es, die Wehrmacht unter 3,5 Millionen Mann zu drücken und dies konnte erreicht werden!Einsatzbereit sind sogar nur noch 3,35 Millionen Mann.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#59
25. Februar 1943 (Woche 89)
Die oberste deutsche Führung kapituliert. Der Krieg ist nach furchtbaren 89 Wochen vorbei. Wie im ersten Weltkrieg stehen die deutschen Truppen überall noch in Feindesland, aber der Krieg ist nicht mehr zu gewinnen.
Ich werde noch kurz den Frontverlauf skizzieren.


[Bild: leningrad896fsct.jpg]
Leningrad ist befreit. Die Truppen der Leningradfront rücken unaufhaltsam nach Westen. Gleichzeitig hat die Wolchowfront Pskov erreicht (samt Eisenbahnknotenpunkt) und droht hier eine Eisenbahnlinie zu schließen.

[Bild: luki89ees7i.jpg]
Auch weiter südlich ist die Front weit nach Westen vorgeschoben. Die deutsche Infanterie hat keine Befestigungen mehr und leidet in jeder Runde sehr unter den Angriffen. Die Wehrmacht wird abgenutzt.

[Bild: smolensk89pgs7s.jpg]
Der Frontvorsprung bei Smolensk hält nur durch den Einsatz von zwei Panzerkorps.
Auch hier ist die Infanterie teilweise am Ende. Ich bin hier teilweise schon in der Landbrücke, so dass eine Sommeroffensive an dieser Stelle ohne Flußüberquerung hätte beginnen können.
[Bild: brjansk8973sdw.jpg]
Hier fanden die großen Panzerschlachten statt und man sieht auch hier, wie die Infanterie, die nicht mehr eingegraben ist an Kampfkraft verloren hat. Die Panzergefechte waren mehr Bindungskämpfe, dies hat den Rest der Front entlastet und führte zu Verlusten auf beiden Seiten.
[Bild: kharkow8960sap.jpg]
Kharkow ist gefallen und der Süden ist massiv unter Druck geraten.
[Bild: sued89sksuc.jpg]
Die Krimzugänge konnte geöffnet werden. Dies bindet Feindkräfte. Ansonsten sieht man den Rest vom Süden.

[Bild: staerke8901sq3.jpg]
Die Infanterie und die Artillerie sind massiv zusammengeschrumpft. Panzer und Flugzeuge sind noch ausreichend vorhanden.
An dieser Stelle konnte ich nicht viel machen. Ich gehe davon aus, dass seine Reserven völlig aufgebraucht sind und er jede Woche schwächer wird. Überall wo Panzer sind, kann er halten, aber es können nicht überall Panzer sein. Die Italiener brechen demnächst weg und die Rumänen und Ungarn werden ebenfalls schwächer. Die sowjetischen Gardeschützenkorps haben eine Stärke von 13-19. Die Unterschiede kommen durch die angehängten (Garde-)Pioniereeinheiten und durch den Ausbildungsstand.
Dies bedeutet aber, dass nach der Schlammperiode alle an Erfahrung aufholen und ich fast nur noch Gardekorps mit Stärke 17-20 haben werde. Die deutsche Infanteriedivision schlägt sich zu diesem Zeitpunkt mit 5-7 Stärke herum. Bedeutet ganz klar, bricht die Festung weg, hat die deutsche Infanterie keine Chance die rote Armee aufzuhalten und auch die deutschen Panzertruppen haben Probleme die Gardekorps aufzuhalten/zu schieben.
Er hat auch nicht mehr soviel Raum zum Tauschen. Ich werde im Sommer 1943 eine massive Offensive an der Landbrücke starten und ansonsten überall zum großen Fluss (Dnjpre) aufschließen. Die restlichen Kräfte nehmen die Finnen aus dem Spiel, so dass ich im Winter 43/44 mit alle Macht angreifen kann. Und dann ist die Frage, wie weit ich in dem Winter komme.
Ich habe trotz massiver Gefechte noch 1,1 Millionen Mann im Pool.
Das Bedürfnis nach Sicherheit steht jedem wagemutigen Unterfangen im Wege.

Lieber tausend Feinde als einen Idioten als Verbündeten!

Viga Brand___ HOI-Clan-4allplayers
[Bild: 4allplayershoi.jpg]
Antworten
#60
gratuliere zum Sieg!!!
Antworten